Translation Memory und Terminologie-Datenbank

Durch den Einsatz professioneller Übersetzungswerkzeuge stelle ich sprachliche Konsistenz, eine konsequente Verwendung der Corporate Language meiner Auftraggeber und einen effizienten Übersetzungsprozess sicher.

Translation-Memory-SoftwareTranslation Memory Datenbank

Ich arbeite mit einem lokal auf meinem Computer installierten Translation-Memory-Programm. Mit dieser Software wird der Text aus den von mir zu übersetzenden Dokumenten (Ausgangstext) in eine dateibasierte Datenbank importiert. Darin wird er zusammen mit dem von mir angefertigten Übersetzungstext (Zieltext) gespeichert. Dies erfolgt segmentweise – ein Segment entspricht in der Regel einem Satz.

Auf meine in der Datenbank – auch Übersetzungsspeicher, Translation Memory oder kurz TM genannt – gespeicherten Übersetzungen kann ich während des Übersetzens zugreifen – ich kann sie bearbeiten und bei Folgeaufträgen vollständig oder zum Teil wiederverwenden.

Auf diese Weise kann ich mühelos die Konsistenz zwischen mehreren, thematisch zusammenhängenden Dokumenten gewährleisten, und vermeide außerdem doppelte Tipparbeit.

Terminologie-Datenbanken

„Terminologie“ bezeichnet die Gesamtheit der Termini (Fachausdrücke) eines bestimmten Fachgebiets. Terminologien können – je nach Anforderung auch mehrsprachig – in digitalen Datenbanken verwaltet werden.
Auf diese Weise lassen sich kontrollierte Vokabulare pflegen, was eine wichtige Grundlage für die Erstellung konsistenter fachsprachlicher Dokumente und deren Übersetzung ist.

Terminologie-Datenbanken können in Translation-Memory-Software eingebunden und während des Übersetzens verwendet werden. So lässt sich mühelos die korrekte Verwendung von fach- oder unternehmensspezifischen Benennungen sicherstellen.